Wie berechnet sich der Zuschlag?

Grundlage für die Berechnung des Zuschlags sind die Entgeltpunkte (EP), die aufgrund der Beiträge während des gesamten Versicherungslebens erworben wurden. Grundrentenzeiten (wie oben beschrieben), in denen weniger als 30 Prozent des Durchschnittsverdienstes aller Versicherten in Deutschland im jeweiligen Jahr versichert worden sind, bleiben bei der Berechnung des Zuschlags unberücksichtigt. Aus den verbleibenden so genannten Grundrentenbewertungszeiten wird der Zuschlag errechnet - das können dann auch weniger als 33 Jahre sein. Der ermittelte Durchschnittswert der Entgeltpunkte aller Grundrentenbewertungszeiten muss unter 0,8 EP betragen. Liegt er darüber, besteht kein Anspruch auf einen Zuschlag.

Der Durchschnittswert der EP aus den Grundrentenbewertungszeiten wird nun verdoppelt und durch einen Höchstwert begrenzt. Dieser ist unterschiedlich hoch je nachdem, ob die Anzahl der Grundrentenzeiten zwischen 33 und 35 Jahren oder bei 35 und mehr Jahren liegt.

Ist das Ergebnis bei 35 und mehr Jahren größer als 0,8 EP pro Jahr, wird der Wert auf 0,8 begrenzt. Nach einer Begrenzung beträgt der Wert für den Zuschlag 0,8 EP abzüglich des ermittelten Durchschnittswerts (Differenzbetrag), welcher anschließend mit dem Äquivalenzfaktor 0,875 multipliziert wird. Das Ergebnis ist der Jahreswert, der als Zuschlag für höchstens 35 Jahre ermittelt wird. Der Bruttobetrag des Zuschlags ergibt sich dann durch Multiplikation mit dem aktuellen Rentenwert, der aktuell 34,19 Euro bzw. 32,23 Euro (Ost) beträgt.

Liegen keine 35 Jahre, aber mindestens 33 Jahre Grundrentenzeiten vor, gelten niedrigere Begrenzungswerte. Beginnend mit 0,4 EP bei 33 Jahren steigt der Wert monatlich an. Bei mindestens 33 Jahren wird also so getan, als ob Sie in den 33 Jahren im Durchschnitt 40 Prozent des Durchschnittsverdienstes aller Versicherten verdient und davon Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt haben. Für jeden weiteren Monat mit Grundrentenzeiten steigt diese Grenze kontinuierlich an - auf 60 Prozent bei 34 Jahren bis zu 80 Prozent bei 35 Jahren Grundrentenzeiten.