Zum Inhalt springen
Rente

Gesetz zur Einführung der Grundrente

Gesetz zur Einführung der Grundrente für langjährige Versicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung mit unterdurchschnittlichem Einkommen und für weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Alterseinkommen (Grundrentengesetz)

Wer jahrzehntelang in die Rentenversicherung eingezahlt hat, soll im Alter besser dastehen, denn das ist eine Frage der Gerechtigkeit. Mit der Grundrente wird dafür gesorgt, dass die Menschen sich auf dieses Kernversprechen des Sozialstaats verlassen können.

Umsetzungsstand

Referentenentwurf ist veröffentlicht [PDF, 446KB]

16.01.2020

Regierungsentwurf ist verabschiedet [PDF, 563KB]

19.02.2020

Gesetz ist verkündet

18.08.2020
Hintergrund: Erklärung der Darstellung „Umsetzungsstand“

Maßnahmen

Rund 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland, die lange gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, erhalten durch die Einführung der Grundrente mehr Rente. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Der Grundrentenzuschlag zur Rente wird durchschnittlich ca. 75 Euro im Monat betragen.
  • Die Grundrente muss für Bestandsrentner*innen nicht neu beantragt werden, da die Rentenversicherung den Anspruch automatisch prüft. Grundsätzlich ist ein Anspruch möglich, wenn mindestens 33 Jahre Grundrentenzeiten bei der Deutschen Rentenversicherung verbucht sind.
  • Das Vermögen von Rentner*innen wird nicht angerechnet – anzurechnendes zu versteuerndes Einkommen wird individuell vom Finanzamt ermittelt.
  • Bei mehreren Sozialleistungen wurden neue Freibeträge für das Einkommen geschaffen.

Dokumentation

18.08.2020: Gesetz

19.02.2020: Regierungsentwurf

16.01.2020: Referentenentwurf

Stellungnahmen

Detailinformationen

Themenseite Grundrente

Fragen und Antworten zur Grundrente