Wie hoch ist die Witwen- oder Witwerrente?

Die Witwen- oder Witwerrente beträgt jährlich 30 Prozent des Jahresarbeitsverdienstes des Verstorbenen (kleine Witwen-/Witwerrente).
Die Rente beträgt 40 Prozent des Jahresarbeitsverdienstes (große Witwen-/Witwerrente), wenn die Berechtigten

  • das 47. Lebensjahr vollendet haben oder

  • solange sie erwerbsgemindert im Sinne der Rentenversicherung sind oder

  • ein waisenrentenberechtigtes Kind erziehen oder

  • für ein Kind sorgen, das wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung Anspruch auf Waisenrente hat.

Die kleine Witwen-/Witwerrente wird längstens für 24 Kalendermonate nach Ablauf des Monats, in dem der Ehegatte verstorben ist, oder bis zu einer Wiederverheiratung gezahlt. War der Ehegatte bereits vor dem 01.Januar 2002 verstorben oder wurde die Ehe vor diesem Tag geschlossen und ist mindestens ein Ehegatte vor dem 2. Januar 1962 geboren, wird die Witwen oder Witwerrente zeitlich unbegrenzt gezahlt.

Die große Witwen-/ Witwerrente wird ohne zeitliche Begrenzung gezahlt, solange ihre besonderen Voraussetzungen vorliegen. Die Altersgrenze für die große Witwen-/Witwerrente ist zum 1. Januar 2008 vom 45. auf das 47. Lebensjahr angehoben worden. Es gelten allerdings großzügige Übergangsfristen. Für Versicherungsfälle bis zum 31. Dezember 2011 gilt die bisherige Altersgrenze des 45. Lebensjahres weiter. Ab dem Jahr 2012 erfolgt dann bis zum Jahr 2029 eine stufenweise Anhebung auf das 47. Lebensjahr.

Eigenes Einkommen des Berechtigten wird auf die Witwen- oder Witwerrente teilweise angerechnet. Es besteht ein Freibetrag; dieser beträgt seit 1. Juli 2020: 902,62 Euro in den alten Ländern und 877,27 Euro in den neuen Ländern. Er erhöht sich für jedes waisenrentenberechtigte Kind des Berechtigten um 191,46 Euro bzw. um 186,09 Euro. Liegt das Einkommen über dem Freibetrag, werden von dem übersteigenden Betrag 40 Prozent auf die Rente angerechnet.