Navigation und Service

Sie sind hier:

Politik für Menschen mit Behinderung und zum Entschädigungsrecht in der EU, USA und Japan

Deckblatt der Broschüre
  • Stand Oktober 2011
  • Verfügbarkeit als PDF
  • Artikelnummer A808

Mit der Ratifizierung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist dieses Abkommen seit dem 26. März 2009 auch für Deutschland verbindlich. Die Bundesregierung will die Impulse, die durch das Übereinkommen in unserem Land spürbar sind, aufnehmen und die deutsche Politik für Menschen mit Behinderungen weiter vorantreiben.

Da auch andere Staaten das VN-Übereinkommen ratifiziert haben und eine erfolgreiche Behindertenpolitik umsetzen, soll in dieser Publikation diese Politik aller EU-Staaten und der Vertragsstaaten USA und Japan dargestellt werden, damit so die Zahlen und Fakten zur Lage behinderter Menschen und die Behindertenpolitik des jeweiligen Landes besser bekannt werden und verglichen werden können. Außerdem wird dargestellt, welche Maßnahmen andere Staaten in ihrer Behindertenpolitik ergriffen haben, um aus diesem Wissen Verbesserungspotenziale für die deutsche Politik zu Gunsten behinderter Menschen zu erkennen.

Aus diesem Grund sind die Regierungen der oben genannten Länder über die deutschen Botschaften um Hilfe gebeten worden, den Fragebogen zum Thema Behinderung zu beantworten. Neben diesem Fragebogen erfolgte eine weitere Abfrage zu Fragen aus dem Bereich des Sozialen Entschädigungsrechts einschließlich des Gewaltopferrechts.

Eine Frau mit der Flagge der EU.

So­zia­les Eu­ro­pa und In­ter­na­tio­na­les

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Deutschland setzt sich sowohl auf europäischer als auch auf internationaler Ebene für eine menschengerechte Sozial- und Beschäftigungspolitik ein.