Navigation und Service

Sie sind hier:

Andrea Nahles: "Die Zahlen aus Nürnberg sind höchst erfreulich"

3. Mai 2017

Arbeiter transportieren Kisten in einem Lager.

Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles:

Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen aus Nürnberg sind höchst erfreulich. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist auf Rekord-Niveau und hat noch einmal zugelegt: Im Vorjahresvergleich sind fast 720.000 Menschen mehr in Arbeit. Und diese Entwicklung kann weiter gehen, denn die Beschäftigungstrends sind gut und es gibt weiter mehr als eine Million offene Stellen. Erfreulich ist auch, dass die Arbeitslosigkeit weiter gesunken ist: Heute sind rund 175.000 Menschen weniger ohne Arbeit als vor einem Jahr. Zum einen entwickeln sich Arbeitsmarkt und Wirtschaft weiter positiv, zum anderen machen die Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit einen guten Job. Mit dem Ergebnis, dass die Zahl der Langzeitarbeitslosen mittlerweile deutlich unter eine Million gesunken ist.

Gleichzeitig gibt es in Deutschland eine Gruppe von Arbeitslosen, die nicht von der guten Entwicklung der letzten Jahre profitieren, die zwar erwerbsfähig sind, aber keine realistische Chance auf reguläre Beschäftigung haben. Deswegen ist es mir so wichtig, dass wir künftig mehr soziale Teilhabe ermöglichen: für alle, die acht Jahre oder länger Leistungen beziehen, mit Lohnzuschüssen und begleitendem Coaching, als Regelinstrument der Jobcenter. Das ist eine ganz zentrale Forderung von mir für die neue Legislaturperiode, da bin ich mir mit der Bundesagentur für Arbeit einig. Jeder Arbeitslose verdient eine Chance auf eine Beschäftigung, die er auch schaffen kann. Auch hier gilt: Integration in den Arbeitsmarkt bedeutet Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

[Audioplayer]

An­drea Nah­les: "Die Zah­len aus Nürn­berg sind höchst er­freu­lich"

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles kommentiert die Arbeitsmarktzahlen für April 2017.

Seite teilen