Fachkräfte

Hubertus Heil in Schweinfurt

Hubertus Heil zu Gast im Konferenzzentrum Maininsel in Schweinfurt

Am 5. Dezember stand eine vorweihnachtliche Ausgabe der Hin. Gehört. Dialogtour an. Dabei ging es für Bundesminister Hubertus Heil ins mainfränkische Schweinfurt. Bei winterlichen Temperaturen kamen am Dienstagabend rund 120 Bürgerinnen und Bürger in das Konferenzzentrum Maininsel in Schweinfurt, um mit dem Minister im Rahmen der „Mission Fachkraft. Ein Zukunftsdialog“ ins Gespräch zu kommen.

Neben dem Bundesarbeitsminister traten weitere Vertreterinnen und Vertreter des BMAS die Reise nach Schweinfurt an: Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme, Abteilungsleiterin Dr. Yvonne Kaiser und Abteilungsleiter Nermin Fazlic.

Nach einer kurzen Begrüßung erfolgte der Austausch in vier parallel stattfindenden Dialoginseln. Hier fanden sich die Besucherinnen und Besucher mit den Vertreterinnen und Vertretern des BMAS in Kleingruppen zusammen, um über die folgenden Leitfragen zu diskutieren: Was macht für Sie ein guter Arbeitsplatz und eine positive Unternehmenskultur aus? Wie kann die Politik unterstützen, dass Menschen ihre Potenziale am Arbeitsplatz entfalten? Was macht gute Bildung und eine attraktive Ausbildung in Zukunft aus? Was muss sich verändern, damit gesellschaftlich und wirtschaftlich besonders relevante Berufe (etwa Pflege oder Erziehung) und Branchen (etwa Erneuerbare Energien) attraktiver für Fachkräfte werden? Die Ergebnisse sammelten die Gruppen auf Stellwänden und besprachen sie gemeinsam.

Impressionen der Veranstaltung

Der Dialog mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in Schweinfurt beginnt.

Am Austausch und Dialog haben sich rund 120 Teilnehmende aus Schweinfurt und Umgebung beteiligt.

Die Abteilungsleiterin Dr. Yvonne Kaiser und die Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme begleiteten Bundesminister Hubertus Heil.

Außerdem vor Ort war der Abteilungsleiter Nermin Fazlic.

Hubertus Heil stellte sich in Schweinfurt den Fragen der Teilnehmenden.

Bundesminister Heil beim Austausch in der Dialoginsel „Arbeitspotenziale“.

Teilnehmende stellen ihre Ergebnisse in der Dialoginsel „Zukunftskompetenzen“ vor.

Bundesminister Heil spricht mit Teilnehmenden in der Dialoginsel.

Die Teilnehmenden kamen mit Bundesminister Heil ins Gespräch.

Bundesminister Hubertus Heil auf dem Bürgerdialog „Hin. Gehört.“ in Schweinfurt.

  Anschließend beantwortete Hubertus Heil die an ihn gestellten Fragen.

Viele Teilnehmenden stellten ihre Fragen oder brachten sich schriftlich ein.

Nach der Diskussion in den Dialoginseln führte es die Besucherinnen und Besucher in die Town Hall, wo sich Bundesminister Hubertus Heil den Fragen der Teilnehmenden stellte. Dabei wurde zu unterschiedlichsten Themen debattiert, beispielsweise über den Schutz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der Transformation, Möglichkeiten der Weiterbildung sowie über die Sicherung Deutschlands als Produktionsstandort.

„Die Mehrheit der Menschen in diesem Land will nicht jammern, sondern hat konkrete Ideen, was man besser machen könnte.”, wandte sich Hubertus Heil am Ende der Veranstaltung an die vielen Teilnehmenden vor Ort. „Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben konstruktiv zu diskutieren und zu streiten. Ich nehme Ihre Botschaften und wichtigen Hinweise aus Schweinfurt nach Berlin mit.”

Filmbericht: Hubertus Heil in Schweinfurt

 

Filmbericht: Eindrücke aus Schweinfurt

 

Haben Sie Lust mitzudiskutieren? Informieren Sie sich hier über die nächsten Termine der Hin. Gehört. Dialogtour!

Weitere Informationen