Zum Inhalt springen
Arbeitsschutz

Arbeitsschutz muss Chefsache sein

3. Periode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) eröffnet

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat heute den Startschuss für den Beginn der neuen 3. Periode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) gesetzt. Zusammen mit Karl-Josef-Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales von Nordrhein-Westfalen, und Volker Enkerts, Vorstandsvorsitzender der DGUV, erfolgte der Startschuss im Rahmen eine Betriebsbesichtigung der Firma Gleitsmann Security Inks GmbH in Berlin, die den drei Hauptakteuren des deutschen Arbeitsschutzes Bund, Länder und Unfallversicherungsträger den sicheren Arbeitsschutz konkret vor Ort aufzeigt.

Arbeitsschutz ist kein Schönwetter-Thema. Besonders in Zeiten der Pandemie zeigt sich die Bedeutung von Schutzmaßnahmen für den Erhalt der Gesundheit der Beschäftigten. Der Arbeitsschutz hat den Infektionsschutz in die Betriebe übersetzt. Mit unserer Arbeits­schutzverordnung und dem Arbeits­schutzkontrollgesetz haben wir ihn robuster aufgestellt und dafür gesorgt, dass Wirtschaft und Produktion weiterlaufen konnten. Klar ist, Arbeit darf nicht krankmachen. Deshalb ist Arbeitsschutz und Prävention Chef*innen-Sache, und muss das auch nach der Pandemie bleiben.

 

Der Startschuss für die 3. GDA-Periode wird durch eine Eröffnungs­veranstaltung begleitet, die am 27. Mai 2021 für alle Arbeitsschutz-Akteur*innen und -Interessierte deutschlandweit virtuell mit voraussichtlich über 1.000 Teilnehmer*innen stattfindet. Mit Impulsen von Staatssekretär Björn Böhning, BMAS, sowie Prof. Isabel Rothe, Präsidentin der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, als auch in Diskussionen mit Sozial­partner*innen und betrieblichen Akteur*innen werden Schlaglichter geworfen auf den Arbeitsschutz in Zeiten der Pandemie sowie die Arbeits­leistung der Arbeitsschützer*innen gewürdigt und Schlussfolgerungen für die zukünftige Arbeit der GDA gezogen.

In der GDA wirken Bund, Länder und Unfallversicherungsträger zusammen, um den Arbeitsschutz in Deutschland kontinuierlich zu modernisieren und Anreize für Betriebe zu schaffen, die Sicherheit und Gesundheit ihrer Beschäftigten weiter zu stärken. In der 3. Periode der GDA wird es auch um eine sachgerechte und zugleich zukunftsfähige Gefährdungsbeurteilung gehen, insbesondere für nach wie vor sehr aktuelle Arbeitsbelastungen wie Muskel-Skelett-Belastungen, psychischen Belastungen und Umgang mit krebserzeugenden Gefahrstoffen.

Das Programm und die Anmeldung zur Fachveranstaltung finden Sie hier:

Am Donnerstag, 27. Mai 2021, wird die 3. GDA-Periode mit einer bundesweiten Eröffnungsveranstaltung offiziell gestartet.

Nach der Veranstaltung finden Sie dort auch eine Aufzeichnung sowie weitere Informationen zur Fachveranstaltung.