Teilhabe

Tennis. Tokio. Teilhabe.

Vor ihrer Anreise zu den Paralympics haben wir mit der BMAS Mitarbeiterin und Para-Sportlerin Katharina Krüger über Rollstuhltennis und Teilhabe gesprochen, und wie sich Hochleistungssport mit Arbeit vereinbaren lässt.

 

Die Paralympics starten am 24. August 2021. Vorab haben wir uns mit unserer Kollegin und Rollstuhltennis-Spielerin, Katharina Krüger unterhalten, die in Tokio antreten wird. Die gebürtige Berlinerin spielt seit ihrer Kindheit Rollstuhl-Tennis, zählt seit anderthalb Jahrzehnten zur Weltspitze und wird sich jetzt in Tokio zum vierten Mal bei den Paralympics mit den Besten der Welt messen. Zugleich arbeitet sie seit ihrem Masterabschluss in Rehabilitationspädagogik bei uns im Ministerium im Bereich Trägerübergreifendes Teilhaberecht.

Im Interview erklärt sie unter anderem, wie Rollstuhltennis funktioniert und wie der Einstieg in den Sport gelingen kann. Und sie berichtet davon, wie sie Hochleistungssport und Arbeit vereinbart. Außerdem spricht Katharina Krüger darüber, was ihr die Teilnahme in Tokio bedeutet und welche Rolle die Paralympics für die Sichtbarkeit für Menschen mit Behinderungen spielen. Vor allem aber, wieviel Kraft ihr der Sport gibt, wie er ihr hilft, mit ihrer Behinderung besser zurecht zu kommen und welchen positiven Einfluss Sport für die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen haben kann.

Sofort informiert

Erhalten Sie Meldungen und Pressemitteilungen des BMAS direkt nach deren Veröffentlichung. Sie können nach Registrierung wählen, ob Sie die Newsletter zu allen Themen erhalten wollen oder sich Newsletter zu spezifischen Themen auswählen möchten.