Zum Inhalt springen
Aus- und Weiterbildung

Servicestelle fördert bundesweite Vernetzung von Jugendberufsagenturen

BMAS stärkt Zusammenarbeit sozialer Träger am Übergang von Schule zu Beruf

Durch die rechtskreisübergreifenden Kooperationsbündnisse am Übergang von Schule zu Beruf, die vielerorts Jugendberufsagenturen genannt werden, kann jungen Menschen die Angebotsvielfalt der Berufswelt besser veranschaulicht werden. Darüber hinaus können ausbildungsfördernde Instrumente zielgerichteter angeboten und Unterstützung im Rahmen der beruflichen und sozialen Teilhabe geleistet werden. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) unterstützt diese erfolgreiche Zusammenarbeit vor Ort ab sofort durch die neue Servicestelle Jugendberufsagenturen.

Wer von der Schule in einen Beruf wechseln möchte, hat etliche Fragen und vielleicht auch Sorgen. Die Corona-Pandemie hat diese Situation noch verschärft. Damit der Weg in den Beruf für jede und jeden gelingt, stärken wir die zahlreichen engagierten Kooperationsbündnisse mit der neuen Servicestelle Jugendberufsagenturen und machen es ihnen damit leichter, sich untereinander zu vernetzen und voneinander zu lernen.

Mit dem Portal www.servicestelle-jba.de bündelt die Servicestelle Jugendberufsagenturen Informationen rund um die rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit am Übergang von Schule zu Beruf. Es umfasst Berichte und Empfehlungen aus der Praxis, wissenschaftliche Beiträge sowie einen bundesweiten Überblick über die Entwicklung von Jugendberufsagenturen. Zum Angebot der Servicestelle gehört auch eine Online-Plattform zur Vernetzung und für den bundesweiten fachlichen Austausch von Jugendberufsagenturen sowie weiteren Akteuren, zum Beispiel aus Verwaltung und Wissenschaft.

Bereits an vielen Orten in Deutschland bieten die zuständigen Sozialleistungsträger Agentur für Arbeit (SGB III), Jobcenter (SGB II) und örtlicher Träger der öffentlichen Jugendhilfe (SGB VIII) ihre Leistungen gemeinsam an. Häufig arbeiten die Bündnisse eng mit weiteren wichtigen Netzwerkpartnern wie Schulen, Unternehmen, Kammern und sozialen Einrichtungen zusammen. Die Servicestelle Jugendberufsagenturen richtet sich an Fach- und Führungskräfte in Jugendberufsagenturen oder anders benannten Bündnissen der rechtskreisübergreifenden Zusammenarbeit. Auch interessierte Fachleute aus Verwaltung und Wissenschaft werden angesprochen.

Die Servicestelle Jugendberufsagenturen bündelt Informationen rund um die rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit am Übergang von Schule zu Beruf.

Die Servicestelle Jugendberufsagenturen ist eine Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und im Bundesinstitut für Berufsbildung angesiedelt. Sie agiert in enger Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit und den kommunalen Spitzenverbänden. Auch die Expertise des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Länder fließt in die Arbeit der Servicestelle Jugendberufsagenturen ein.

Weitere Informationen