Navigation und Service

Sie sind hier:

Broschüre "Fünf Jahre Ausschuss für Arbeitsmedizin (AfAMed) beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales"

Titelbild der Broschüre "Fünf Jahre Ausschuss für Arbeitsmedizin (AfAMed) beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales"
  • Stand November 2014
  • Verfügbarkeit als PDF
  • Artikelnummer A454

Auf der Grundlage der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) hat sich Anfang 2009 der Ausschuss für Arbeitsmedizin (AfAMed) konstituiert. Dieses pluralistisch aus Vertretern der Arbeitgeber, Gewerkschaften, Länderbehörden, gesetzlichen Unfallversicherung und aus weiteren fachkundigen Personen aus Wissenschaft und Praxis besetzte Gremium berät das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu arbeitsmedizinischen Fragen. Eine wichtige Aufgabe ist die Konkretisierung der ArbMedVV. Zudem spricht der AfAMed arbeitsmedizinische Empfehlungen darüber aus, wie die Betriebe weitere Gesundheitsvorsorge betreiben können.

Die abgestimmten Regeln, Empfehlungen und Verlautbarungen des AfAMed sind das Ergebnis eines ausgiebigen, auf möglichst breiten Konsens zielenden Dialogs, der Kenntnisse und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis sowie der vertretenen Interessengruppen einbezieht. Die Regeln und Empfehlungen fußen auf Erfahrungswissen, das dem Stand der Arbeitsmedizin entspricht, und beschreiben gute und angemessene Vorgehensweisen für die betriebliche Praxis.

Die vorliegende Broschüre gibt anlässlich des fünfjährigen Bestehens des AfAMed einen Überblick über die geleisteten Arbeiten des AfAMed in seiner ersten Berufungsperiode.

Bauarbeiter mit Gehörschutz und Schutzbrille auf einer Baustelle.

Ar­beits­schutz

Arbeitsschutz und Prävention sind wichtige Arbeitsschwerpunkte im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.