Navigation und Service

Sie sind hier:

Studie: Potenziale von Brancheninitiativen zur nachhaltigen Gestaltung von Liefer- und Wertschöpfungsketten

Titelbild des Forschungsberichts.
  • Stand Mai 2017
  • Verfügbarkeit als PDF
  • Artikelnummer FB483

Die vorliegende Studie fokussiert auf Brancheninitiativen, welche sich auf einen gemeinsamen Standard zur Vermeidung sozial-ökologischer Nebenfolgen bei ihren Lieferanten geeinigt haben. Die Brancheninitiativen werden im Hinblick auf ihr Potenzial vor dem Hintergrund des "Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte" der Bundesregierung (NAP) analysiert. Im Mittelpunkt steht hier bei die Verantwortung von Unternehmen zur Achtung der Menschenrechte in der Liefer- und Wertschöpfungskette und hierbei einzuführende due diligence Prozesse. In der Studie wird untersucht, inwiefern Brancheninitiativen dazu beitragen können, dass Unternehmen diese Verantwortung wirksam übernehmen.

Eine Frau mit der Flagge der EU.

So­zia­les Eu­ro­pa und In­ter­na­tio­na­les

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Deutschland setzt sich sowohl auf europäischer als auch auf internationaler Ebene für eine menschengerechte Sozial- und Beschäftigungspolitik ein.

Seite teilen