Navigation und Service

Sie sind hier:

Zukunftswerkstatt 2020 - Herausforderungen begegnen. Arbeit neu denken.

10. November 2020

Zukunftswerkstatt 2020 #ZW2020 am 9. und 10. November 2020

Bundesminister Hubertus Heil im Gespräch während der virtuellen Zukunftswerkstatt 2020.

Wie wird die künftige Arbeitswelt aussehen? Wie verändert die COVID19-Pandemie die Arbeitswelt? Und wie können Unternehmen, Führungskräfte und Beschäftigte - vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen - gestärkt aus der derzeitigen Krise hervorgehen?

Das waren die zentralen Themen der diesmal virtuell stattfindenden Zukunftswerkstatt 2020, zu der das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) am 9. und 10. November 2020 eingeladen hat.

Zu Gast waren u.a. Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil und der zuständige Staatssekretär Björn Böhning, die sich aktuellen Fragen zur Zukunft der Arbeitswelt stellten.

Dazu Bundesminister Hubertus Heil:

Mit der Zukunftswerkstatt schaffen wir einen Raum des Austausches, des Zuhörens und des gemeinsamen Arbeitens. Denn wir erzielen nachhaltige und ganzheitliche Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen nur, wenn Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ihre Aktivitäten bündeln und gezielt zusammenarbeiten.

Die Zukunftswerkstatt 2020 wurde gemeinsam mit Partnern wie dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP), der NEW WORK SE sowie dem Demographie Netzwerk (ddn) der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) veranstaltet.

In zehn parallelen interaktiven Formaten wurden auf der Grundlage vieler Beispiele aus der betrieblichen Praxis Themen wie Kompetenzbedarfe, digitales Recruiting, mobile Arbeit und Kulturwandel diskutiert und zusammen mit Vertreter*innen von Unternehmen, Politik, Verbänden, Kammern und weitere Akteure wurden gemeinsam neue Lösungen für eine zukunftsfähige Arbeitswelt entwickelt. So bekamen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Antworten auf wichtige Fragen der Zeit und neue Impulse für eine zukunftsfähige und resiliente Personalpolitik und Arbeitsorganisation.

Im abschließenden Townhall-Gespräch nahm der Bundesminister Stellung zu den Fragen, die aus den virtuellen Austauschformaten entstanden waren.

Hubertus Heils Resumee:

Corona ist ein Brandbeschleuniger für die Transformation in der Arbeitswelt. Wir sollten das als Chance begreifen, unser Land zu reformieren. Dieses Land ist flexibler als wir dachten – das gilt vor allem für Unternehmen und Beschäftigte. Neugierde ist wichtig, danke an alle guten Beispiele, weil sie Mut machen.

Weitere Informationen und (demnächst noch mehr) Ergebnisse zur Zukunftswerkstatt: www.inqa.de/zukunftswerkstatt

Der Dialog Zukunftswerkstatt ist unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) entstanden. Die Initiative INQA fördert die Vernetzung von Unternehmen und Institutionen. Sie wurde vom BMAS initiiert und wird getragen von Partner*innen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. INQA ist die größte betriebsbezogene Praxisplattform und bietet praktische Handlungshilfen, professionelle Beratung sowie die Förderung von betriebsbezogenen Lern- und Experimentierräumen.

Weitere Informationen zur Initiative INQA: www.inqa.de

INQA

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist eine Verbesserung der Qualität der Arbeit – für Unternehmen und Beschäftigte.

Seite teilen