Navigation und Service

Sie sind hier:

Die Alterssicherung generationengerecht gestalten

18. Mai 2016

Bundesministerin Andrea Nahles mit Vertreterinnen und Vertretern von Jugendorganisationen.

Heute traf sich Bundesministerin Andrea Nahles in Berlin mit Vertreterinnen und Vertretern von Jugendorganisationen, um über die Zukunft der Alterssicherung zu sprechen. Bundesministerin Nahles hatte angekündigt, im Herbst ein Gesamtkonzept zur Zukunft der Alterssicherung vorzulegen. Die Ministerin wird dazu in den kommenden Monaten eine Reihe von Gesprächen mit verschiedenen Akteuren und gesellschaftlichen Gruppen führen. Beim heutigen Treffen mit den Vertretern der Jugendorganisationen waren sich die Beteiligten einig, dass Rentenpolitik generationenübergreifend und zukunftsgerichtet angelegt sein soll.

Bundesministerin Andrea Nahles:

Ich werde in den nächsten Wochen mit vielen gesellschaftlichen Gruppen eine ergebnisoffene Debatte über die Zukunft der Alterssicherung führen. Zu Beginn dieses Dialogs habe ich heute Vertreter der jungen Generation zum Austausch in meinem Ministerium getroffen. Ihre Anliegen und Vorschläge sind mir wichtig. Das, was wir jetzt entscheiden wollen, betrifft unmittelbar ihre Generation. Deshalb müssen ihre Vorstellungen und Ideen gehört werden. Zukunftsfeste Rentenpolitik muss immer die Interessen aller Generationen berücksichtigen.

Drei ältere Männer unterhalten sich.

Ren­te

Eine zentrale Aufgabe des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales ist es, die Leistungsfähigkeit der gesetzlichen Rentenversicherung zu erhalten, zu sichern und fortzuentwickeln.

Seite teilen