Kann ich von meinem Arbeitgeber bzw. von meinen Kollegen bei deren Verschulden des Unfalls Schadenersatz verlangen?

Neben den Ansprüchen aus der gesetzlichen Unfallversicherung sind zivilrechtliche Ansprüche gegen den Arbeitgeber oder gegen Arbeitskollegen regelmäßig ausgeschlossen, es sei denn, diese Personen haben den Versicherungsfall vorsätzlich herbeigeführt. Dies ist für den Verletzten regelmäßig mit erheblichen Vorteilen verbunden:

  • Der Anspruch gegen den Unfallversicherungsträger ist verschuldensunabhängig, d.h. auch ein unter Umständen erhebliches Mitverschulden oder eine nicht zu klärende Schuldfrage lässt den Anspruch nach Art und Umfang unberührt.

  • Der Anspruch ist immer gegen einen solventen Schuldner gerichtet. Die bei zivilrechtlichen Ansprüchen häufige Gefahr der Zahlungsunfähigkeit des Schuldners besteht nicht.

  • Der Leistungsumfang der gesetzlichen Unfallversicherung geht deutlich über das hinaus, was private Personen und ihre Versicherungen regelmäßig leisten. Insbesondere ist neben der medizinischen und beruflichen Rehabilitation hier auf die lebenslange dynamische Rente bei Dauerschäden sowie ggf. auf eine Hinterbliebenenversorgung hinzuweisen.