Navigation und Service

Sie sind hier:

Gemeinsam zu innovativen Lösungen beim Arbeitsschutz

8. Mai 2019

Arbeitsschutzausschüsse beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales neu berufen

Podiumsdiskussion beim Ausschusstag.
( v.l.n.r.): Peer-Oliver Villwock (BMAS), Andrea Fergen (IG Metall), Staatssekretär Björn Böhning (BMAS), Alexander Gunkel (BDA), Markus Hofmann (DGB)

Anlässlich der Neuberufung der fünf Arbeitsschutzausschüsse des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) fand heute erstmals eine gemeinsame Auftaktveranstaltung statt. Staatssekretär Björn Böhning betonte im feierlichen Ambiente des Umweltforums gegenüber den rund 220 geladenen Gästen, dass Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit wichtige Aufgaben des BMAS sind und bleiben.

Staatssekretär Böhning:

Zum Start der neuen Berufungsperiode der fünf Arbeitsschutzausschüsse möchten wir deutlich machen, wie wichtig uns die Ausschüsse und deren Zusammenarbeit sind. Dies spiegelt sich nicht zuletzt im neuen gemeinsamen Logo wider: Puzzleteile, die ineinandergreifen und an die "angedockt" werden kann. So stellen wir uns auch die Zusammenarbeit der Ausschüsse untereinander und mit weiteren Akteuren vor.

In zwei weiteren Redebeiträgen referierten Prof. Dr. Rainer Schlegel, Präsident des Bundessozialgerichts, über die rechtliche Bedeutung der Arbeitsschutzausschüsse und Dr. med. Christa Sedlatschek, Direktorin der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA), über den Wandel der Arbeit und neue Arbeitsformen und damit verbundene Herausforderungen für den Arbeitsschutz. Die Grundlagen der zukünftigen Ausschussarbeit wurden danach von André Große-Jäger, Referatsleiter im BMAS, erläutert.

In der anschließenden Podiumsdiskussion hatten die Sozialpartner dann Gelegenheit, ihre Erwartungen an die Ausschussarbeit zu äußern und aktuelle Herausforderungen mit dem BMAS zu diskutieren.

Zum Schluss der Veranstaltung überreichte Maria Britta Loskamp, Leiterin Abteilung III Arbeitsrecht und Arbeitsschutz beim BMAS, allen Ausschussmitgliedern eine persönlich vom Bundesminister Hubertus Heil unterzeichnete Berufungsurkunde, bevor die Mitglieder beim Get-together die Gelegenheit nutzten, sich kennenzulernen und ihre Eindrücke auszutauschen.

Mitglieder der Ausschüsse auf der Bühne.
( v.l.n.r.): Peer-Oliver Villwock (BMAS), Andrea Fergen (IG Metall), Staatssekretär Björn Böhning (BMAS), Alexander Gunkel (BDA), Markus Hofmann (DGB), Dr. Thomas Holtmann (BDI), Karl-Sebastian Schulte (ZDH)

Die fünf Arbeitsschutzausschüsse des BMAS

Die fünf Arbeitsschutzausschüsse des BMAS sind der Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS), der Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS), der Ausschuss für Betriebssicherheit (ABS), der Ausschuss für Arbeitsstätten (ASTA) und der Ausschuss für Arbeitsmedizin (AfAMed). Alle Ausschüsse setzen sich aus fachkundigen Vertreterinnen und Vertretern der öffentlichen und privaten Arbeitgeber, der Länderbehörden, der Gewerkschaften, der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung, der Sachverständigen und der Wissenschaft zusammen. Sie beraten das BMAS in Fragen des Arbeitsschutzes und erarbeiten Regeln und Empfehlungen zur Konkretisierung der Arbeitsschutzverordnungen.

Logo baua: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Bun­des­an­stalt für Ar­beits­schutz und Ar­beits­me­di­zin

Ar­beits­schutzaus­schüs­se

Das BMAS wird in allen Fragen der Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten durch staatliche Ausschüsse beraten.

Bauarbeiter mit Gehörschutz und Schutzbrille auf einer Baustelle.

Ar­beits­schutz

Arbeitsschutz und Prävention sind wichtige Arbeitsschwerpunkte im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.