Aus- und Weiterbildung

BMAS baut Bundesprogramm zum "Aufbau von Weiterbildungsverbünden" aus

BMAS fördert 15 neue Weiterbildungsverbünde und zentrales Koordinierungszentrum

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) erweitert sein Bundesprogramm zum „Aufbau von Weiterbildungsverbünden“, das im Jahr 2020 gestartet ist. Die ersten neuen Verbünde sowie ein zentrales Koordinierungszentrum haben ihre Arbeit bereits zum 1. März 2022 aufgenommen. Alles in allem starten bis zum Sommer bundesweit 15 neue Weiterbildungsverbünde speziell für Unternehmen der Fahrzeug- und Zulieferindustrie. Damit unterstützt das BMAS zukünftig insgesamt 55 Förderprojekte, die sich an verschiedene Branchen richten.

Damit Beschäftigte auf den Arbeitsmarkt von morgen vorbereitet sind, braucht es Weiterbildung und Qualifizierung. Das trifft besonders auf Branchen wie den Fahrzeugbau zu, bei denen der Strukturwandel schnell voranschreitet. Vor allem kleinen und mittleren Unternehmen fehlen häufig die Ressourcen für umfangreiche Weiterbildungsmaßnahmen. Gerade für sie sind die Weiterbildungsverbünde eine wichtige Unterstützung. Mit dem zentralen Koordinierungszentrum schaffen wir eine Möglichkeit zum direkten Austausch zwischen den Verbünden, aber auch in andere Regionen und Branchen. Damit wollen wir noch mehr Unternehmen und Beschäftigten Weiterbildung zugänglich machen.

Mit dem Bundesprogramm "Aufbau von Weiterbildungsverbünden" leistet das BMAS einen wichtigen Beitrag, um Unternehmen bei der Fachkräftesicherung zu unterstützen und die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu erhalten.

Bei der Auftaktveranstaltung am 28. April 2022 wurde das Koordinierungszentrum Forum Weiterbildungsverbünde (forum wbv) als zentrale Schnittstelle zwischen den geförderten Weiterbildungsverbünden und weiteren nationalen Weiterbildungsakteuren vorgestellt. Es ist als sozialpartnerschaftlicher Projektverbund konzipiert und wird unter anderem durch die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) unterstützt. Träger sind das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) und das IFTP im bfw – Unternehmen für Bildung. Das forum wbv soll als Plattform für den Austausch zu Best-Practice-Beispielen fungieren, das Bundesprogramm zugänglich machen und Perspektiven für eine nachhaltige Gestaltung von Kooperationsstrukturen in der beruflichen Weiterbildung aufzeigen.

Mit dem Bundesprogramm "Aufbau von Weiterbildungsverbünden" setzt das BMAS seit 2020 eine zentrale Vereinbarung aus der Nationalen Weiterbildungsstrategie (NWS) um. Ziel des Förderprogramms ist es, die Weiterbildungsbeteiligung von insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen an Weiterbildungen zu steigern und regionale Wirtschafts- und Innovationsnetzwerke zu stärken. Dabei vernetzen die Koordinierungsstellen der Projekte die einzelnen Akteure eines Verbundes, stellen den Betrieben situationsgerechte Weiterbildungsinformationen zur Verfügung, identifizieren Qualifizierungsbedarfe, beraten trägerneutral und unterstützen bei der inhaltlichen Ausgestaltung neuer Weiterbildungsmaßnahmen.

Erhalten Sie Meldungen und Pressemitteilungen des BMAS direkt nach deren Veröffentlichung als Newsletter in Ihr E-Mail-Postfach.