Navigation und Service

Sie sind hier:

Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache

Titelbild der Publikation
  • Stand Oktober 2016
  • Verfügbarkeit Verfügbar
  • Artikelnummer A729L
Zum Warenkorb hinzufügen

In diesem Text werden die wichtigsten Dinge der UN-Konvention zum Thema Behinderung erklärt. Aber nur das Original Übereinkommen ist gültig.

Die Publikation gibt in leichter deutscher Sprache das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen wider, das die bestehenden Menschenrechte für die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen mit dem Ziel, ihre Chancengleichheit in der Gesellschaft zu fördern, konkretisiert. Deutschland hat als einer der ersten Staaten das Übereinkommen am 30. März 2007 unterzeichnet. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales arbeitet verstärkt daran, die Ratifikation innerstaatlich voranzutreiben. 

Die Übersetzug in leichte Sprache ist kein offizielles Dokument. Diese Version ist eine vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales beauftragte Übersetzung des Büros für leichte Sprache der Lebenshilfe Bremen, das vor allem Menschen mit kognitiver Behinderung helfen soll, die VN-Konvention zu verstehen.

Eine Version in deutscher Gebärdensprache auf DVD und weiterer Sprachversionen können Sie im BMAS bestellen unter der Bestellnummer D 729.

Das Bild zeigt zwei Mädchen. Eines der Mädchen ist behindert.

Teil­ha­be von Men­schen mit Be­hin­de­rung und Re­ha­bi­li­ta­ti­on

Eine wesentliche Aufgabe des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales besteht darin, Chancengleichheit für Menschen mit Behinderung herzustellen.