Navigation und Service

Sie sind hier:

Arbeitsmärkte weltweit stärken: OECD Arbeits- und Beschäftigungsminister­konferenz in Paris

21. Januar 2016

Am 14. und 15. Januar 2016 hat Bundesministerin Andrea Nahles in Paris mit ihren Amtskollegen und -kolleginnen aus über 40 OECD-Ländern und Partnerstaaten über geeignete Maßnahmen zur Stärkung der Arbeitsmärkte weltweit beraten.

Andrea Nahles auf der OECD Arbeits- und Beschäftigungsministerkonferenz in Paris.
Quelle:  BMAS Moderator Ali Aslan im Gespräch mit Bundesministerin Andrea Nahles und US Arbeitsminister Thomas E. Perez

Am 14. und 15. Januar 2016 hat Bundesministerin Andrea Nahles in Paris mit ihren Amtskollegen und -kolleginnen aus über 40 OECD-Ländern und Partnerstaaten über geeignete Maßnahmen zur Stärkung der Arbeitsmärkte weltweit beraten.

In ihrer Gemeinsamen Abschlusserklärung betonten die Ministerinnen und Minister u.a. die Bedeutung effektiver Programme zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit sowie zur Stärkung von berufsbezogenen Kompetenzen über das gesamte Erwerbsleben hinweg.

Wir stehen vor großen Veränderungen in der Arbeitswelt, die es zu gestalten gilt. Klar ist, dass die Arbeit flexibler wird. Das birgt Chancen und Risiken. Ich sehe neue Chancen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und selbstbestimmte Arbeitszeiten. Damit niemand abgehängt wird, brauchen wir mehr Qualifizierungsangebote. Unsere Aufgabe als Arbeits- und Beschäftigungsminister ist es, die richtigen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen und gemeinsam mit Sozialpartnern und Unternehmen dafür zu sorgen, dass Angebote auch tatsächlich genutzt werden, so Bundesministerin Nahles.

Die OECD wurde mit der Ausarbeitung einer neuen OECD Job-Strategie beauftragt. Die Schwerpunktthemen werden auf Einladung der Bundesministerin 2017 auf einer Konferenz in Deutschland gemeinsam bewertet.

Im Vorfeld der Ministerkonferenz fand darüber hinaus ein Politikforum zur "Zukunft der Arbeit" statt, an dem über 300 internationale Gäste aus Politik, Wissenschaft, Medien, Zivilgesellschaft und Gewerkschaften teilnahmen. In einer gemeinsamen Podiumsdiskussion mit dem Arbeitsminister der USA, Thomas E. Perez, sprach Bundesministerin Nahles über die Herausforderungen des Wandels der Arbeitswelt aufgrund der Digitalisierung und stellte die BMAS-Initiative "Arbeiten 4.0" vor.

Or­ga­ni­sa­ti­on für wirt­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (OECD)

Die OECD hat das Ziel, zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum und Beschäftigung in den Mitgliedsländern beizutragen. Sie bietet auf dem Gebiet der Arbeits- und Sozialpolitik wichtige Analysen an, die den Mitgliedsländern im Vergleich miteinander "best practices" an die Hand geben.

www.ar­bei­ten­vier­null.de

Wie sieht die Zukunft der Arbeit aus? Alle Infos zum Dialogprozess Arbeiten 4.0.