Navigation und Service

Sie sind hier:

Mindestlohn-Glossar

Das Glossar erläutert die wichtigsten Fachbegriffe aus dem Themenkomplex "Mindestlohn". Wählen Sie einen Anfangsbuchstaben, um eine Liste mit passenden Begriffen zu erhalten.

Glossarindex

Suchbegriff eingeben

Suche

  • Nach § 2 Absatz 2 MiLoG muss eine geleistete Arbeitsstunde ausnahmsweise dann nicht bereits zum gesetzlichen Fälligkeitstermin mit dem Mindestlohn vergütet werden, wenn ein verstetigtes Arbeitsentgelt gezahlt wird und die schriftliche Vereinbarung über die Führung eines Arbeitszeitkontos besteht. Davon kann ebenfalls dann ausgegangen werden, wenn sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber in einem förmlichen Arbeitsvertrag über ein verstetigtes Arbeitsentgelt geeinigt haben.

    Bei einem verstetigten monatlichen Arbeitsentgelt kann es alleine auf Grund der unterschiedlichen Anzahl von Arbeitstagen pro Monat zu Überzahlungen oder Unterzahlungen des Mindestlohns in einzelnen Monaten kommen, obwohl über das Jahr gesehen pro Arbeitsstunde ein Arbeitsentgelt mindestens in Höhe des allgemeinen Mindestlohns erreicht wird. Es gilt jedoch weiterhin der Grundsatz, dass jede tatsächlich geleistete Arbeitsstunde mindestens mit dem jeweils geltenden Mindestlohn abzugelten ist. Ist ein verstetigtes Monatsarbeitsentgelt vereinbart und endet das Arbeitsverhältnis, werden alle noch nicht ausbezahlten Arbeitsstunden fällig, sodass alle noch nicht durch das verstetigte Monatsarbeitsentgelt abgegoltenen tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden abzugelten sind.

Seite teilen