Arbeitsförderung

"Der Arbeitsmarkt ist weiter in erfreulich guter Form."

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles kommentiert die Arbeitsmarktzahlen für Mai 2014.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles:

Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland hat sich im ersten Quartal verstärkt. Der Arbeitsmarkt ist weiter in erfreulich guter Form. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im März im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen, um fast eine halbe Million. Und die Arbeitslosigkeit hat im Vorjahresvergleich vor allem im Osten stark abgenommen. Dass es auch mittel- und langfristig so weitergeht, dass wir die Arbeitslosigkeit weiter niedrig und die Beschäftigung auf Rekordniveau halten können, dafür werden jetzt wichtige Weichen gestellt. Zentrale Bedeutung hat dabei die berufliche Ausbildung - gerade, wenn wir sehen, dass in manchen Bereichen der Fachkräftemangel bereits einsetzt. Leider ist die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge seit sieben Jahren rückläufig, im letzten Jahr allein um rund vier Prozent. Insbesondere Kleinbetriebe bilden immer weniger aus. Doch weder die konjunkturelle Entwicklung noch sinkende Schulabgänger-Zahlen taugen dafür als Erklärung. Natürlich ist die Suche nach geeigneten Bewerbern manchmal schwierig. Aber es gibt viele Unterstützungsangebote durch Arbeitsagenturen und Jobcenter. Ich appelliere daher ausdrücklich an die Wirtschaft: Legen Sie noch eine kräftige Schippe drauf! Der sicherste Weg, auch morgen genug Fachkräfte zu haben, ist heute auszubilden!

Weitere Informationen

Weiterführende Links