Europa

Staatssekretär Asmussen zu Gast in Myanmar

Ziel der Gespräche war ein Austausch darüber, wie der Arbeitsschutz im Land verbessert werden kann und welche Unterstützung dafür benötigt wird.

Staatssekretär Jörg Asmussen traf vom 9. bis 11. Dezember in Rangun (Myanmar) mit Vertretern von Wirtschaft, Gewerkschaften und Arbeitgebern sowie der internationalen Entwicklungszusammenarbeit zusammen. Ziel der Gespräche war ein Austausch darüber, wie der Arbeitsschutz im Land verbessert werden kann und welche Unterstützung dafür benötigt wird.

Die Reise stand im Zusammenhang mit der G7-Präsidentschaft Deutschlands in diesem Jahr. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hatte das Thema "Gute Arbeit weltweit - internationale Standards entlang globaler Lieferketten" gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) prominent auf die Tagesordnung der G7 gesetzt. Ein zentrales Ergebnis ist der sogenannte Vision Zero Fund, den das BMAS gemeinsam mit der Internationalen Arbeitsorganisation ins Leben gerufen hat. Dieser soll Produktionsländern wie Myanmar zukünftig Unterstützung beim Thema Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz anbieten. Eine Anschubfinanzierung von sieben Millionen Euro für erste Aktivitäten im Jahr 2016 wurde bei einem Treffen der G7-Arbeits- und Entwicklungsminister im Oktober in Berlin beschlossen.

In Myanmar hat sich viel bewegt in den vergangenen Jahren, politisch wie auch wirtschaftlich. Das sind gute Voraussetzungen, um mit ersten Vision Zero Fund -Projekten Maßnahmen im Bereich des Arbeitsschutzes und der sozialen Sicherheit voranzubringen, so Staatssekretär Asmussen in Rangun. Seit der politischen Öffnung im Jahr 2011 wächst die Wirtschaft in Myanmar deutlich. Im Fokus internationaler Investoren und Einkäufer stehen Branchen wie der Textilsektor. Neben der Verbesserung der Wirtschaftlichkeit insbesondere kleiner und mittelständischer Unternehmen bemühen sich lokale und internationale Initiativen bereits jetzt um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen.

Insbesondere Vertreter der Spitzenverbände der Gewerkschaften und Arbeitgeber in Myanmar verwiesen deshalb auf ihr Interesse, gemeinsam mit der Regierung zukünftig verstärkt an Arbeitsschutzstrategien arbeiten zu wollen. Der Vision Zero Funds biete hierfür geeignete Unterstützung. Vereinbart wurde, gemeinsamen mit der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) eine Zusammenarbeit im Rahmen des Vision Zero Funds zu prüfen.

Weiterführende Links