Europa

Deutsch-Portugiesische Initiative gestartet

Für Jugendbeschäftigung und berufliche Mobilität

Mit einer Jugendarbeitslosigkeit von mehr als 42 Prozent ist Portugal besonders stark von der Wirtschafts- und Finanzkrise in Europa betroffen. Nach der deutsch-spanischen Absichtserklärung (dem sogenannten "Memorandum of Understanding"), das Bundesarbeitsministerin Dr. Ursula von der Leyen  gemeinsam mit der spanischen Beschäftigungsministerin Fátima Báñez García im Mai 2013 unterzeichnete, folgte am 2. Juli eine deutsch-portugiesische Absichtserklärung.

Diese sieht eine enge bilaterale Zusammenarbeit der beiden Länder auf dem Gebiet der Arbeitsmarktpolitik vor. Im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit sollen gemeinsam Instrumente umgesetzt werden, deren Wirkung sich in der Vergangenheit bewährt haben. So wollen die Bundesarbeitsministerin Dr. Ursula von der Leyen und der portugiesische Arbeitsminister Prof. Álvaro Santos Pereira in Zukunft verstärkt die Mobilität der Jugend fördern, den Erfahrungsaustausch zu den arbeitsmarktpolitischen Initiativen stärken und im Rahmen der Europäischen Beschäftigungsstrategie größere und bessere Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Menschen schaffen.

Weiterführende Links