Navigation und Service

Sie sind hier:

Forschungsbericht "Elektromagnetische Felder am Arbeitsplatz"

Sicherheit von Beschäftigten mit aktiven und passiven Körperhilfsmitteln bei Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern

Titelblatt des Forschungsberichtes 451
  • Verfügbarkeit als PDF
  • Artikelnummer FB451

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat die BMAS-Expertengruppe "Elektromagnetische Felder" einen Bericht zu Gefährdungen von Beschäftigten mit aktiven und passiven Körperhilfsmitteln, (z.B. Implantate) bei Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern erarbeitet.

Die Ergebnisse sind hier als BMAS-Forschungsbericht FB 451 veröffentlicht und dienen als wissenschaftlicher Beitrag für die nationale Umsetzung der europäischen Arbeitsschutz-Richtlinie 2013/35/EU über Mindestvorschriften zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch physikalische Einwirkungen.

Ge­fähr­dun­gen durch elek­tro­ma­gne­ti­sche Fel­der

Die Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch elektromagnetische Felder - EMFV ist am 15. November 2016 in Kraft getreten. Mit dieser Verordnung kommt Deutschland seiner europäischen Verpflichtung nach, die europäische Arbeitsschutz-Richtlinie 2013/35/EU zu elektromagnetischen Feldern national umzusetzen.