Navigation und Service

Sie sind hier:

Reden Sie mit!

1. Juli 2019

Beteiligen Sie sich am Zukunftsdialog, indem Sie unsere Thesen und Lösungsansätze kommentieren.

Hand einer Teilnehmerin hält den Bericht.

Sozialstaat

Der deutsche Sozialstaat bietet zahlreiche Leistungen, um die BürgerInnen gegen zentrale Risiken in einer arbeitsteiligen Gesellschaft abzusichern und den sozialen Ausgleich zu fördern. Dennoch gibt es Lücken im Fördersystem und einzelne Gruppen, die mehr Unterstützung benötigen. Viele BürgerInnen wünschen sich Maßnahmen, um die soziale Teilhabe und materielle Absicherung von Kindern und Familien zu verbessern. Weiterhin wurde das Anliegen vieler BürgerInnen deutlich, die Einkommenssituation von Geringverdienenden zu stärken. Von der Sozialverwaltung wünschen sich die BürgerInnen eine stärker wertschätzende Haltung und ein flexibles Eingehen auf ihre Herausforderungen.

Lesen Sie hier weitere Informationen zu den diskutierten Handlungsbedarfen "Mehr Chancen und materielle Sicherheit für Kinder" und "Situation von Geringverdienenden verbessern" im Themenfeld "Sozialstaat weiterdenken" und kommentieren Sie unsere Thesen und Lösungsansätze.

Soziale Sicherheit

Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland hat dafür gesorgt, dass die Arbeitslosigkeit stark gesunken ist. Trotzdem haben gerade ältere Menschen nach wie vor Schwierigkeiten, nach einem Jobverlust wieder eine angemessene Arbeit zu finden. Darüber hinaus gibt es viele Langzeitarbeitslose, die nur geringe Aussichten haben, in Beschäftigung zurückfinden. Nicht zuletzt wirft der Wandel der Arbeitswelt Fragen nach dem sozialen Schutz für neue Erwerbsformen – wie Soloselbstständigkeit – auf.

Es bedarf einer Weiterentwicklung der Grundsicherung für Arbeitsuchende und der vorgelagerten Sicherungssysteme. Viele BürgerInnen sprechen sich für die verstärkte Unterstützung von älteren Arbeitslosen aus. Wer später in die Grundsicherung gelangt, soll im Fall von Pflichtverletzungen nicht drastisch bei Leistungen beschnitten werden.

Lesen Sie hier weitere Informationen zu den diskutierten Handlungsbedarfen "Neue Balance von sozialem Schutz und individueller Selbstbestimmung bei neuen Erwerbsformen" und "Grundsicherung für Arbeitsuchende weiterentwickeln und Lebensleistung besser berücksichtigen" im Themenfeld "Soziale Sicherheit gestalten" und kommentieren Sie unsere Thesen und Lösungsansätze.

Digitalisierung

Die Arbeitswelt verändert sich. Es gibt neue Möglichkeiten, selbstbestimmt zu arbeiten. Doch es gibt auch gesundheitliche Risiken, zum Beispiel durch entgrenztes Arbeiten. Neben dem Arbeitsplatz verändern sich auch die Tarifbindung und Mitbestimmung. Es bedarf einer Stärkung sozialpartnerschaftlicher Gestaltungsansätze. Viele Unternehmen haben nach und nach bestehende Tarifverträge verlassen - eine Entwicklung, die Betroffene vielfach kritisieren und einen besseren Schutz vor Tarifflucht und -umgehung fordern lässt.

Eine andere Herausforderung können Jobs bei Unternehmen in der Plattformökonomie sein: Sind beispielsweise Ausfahrer bei Essen-Lieferdiensten abhängig beschäftigt oder selbstständig? Hier geht es auch um die Frage: Welche Erwerbsform liegt vor? Sind die Menschen, die dort arbeiten, sozial ausreichend abgesichert?

Lesen Sie hier weitere Informationen zu den diskutierten Handlungsbedarfen "Stärkung der Sozialpartnerschaft und Tarifbindung" und "Vorteile und Rechte für die Beschäftigten sichern" im Themenfeld "Arbeiten im digitalen Wandel" und kommentieren Sie unsere Thesen und Lösungsansätze.

Qualifizierung

Technologischer Fortschritt trägt dazu bei, dass viele berufliche Tätigkeiten komplexer werden und sich schnell verändern. In einzelnen Bereichen gehen Arbeitsplätze verloren, in anderen Bereichen entstehen neue Arbeitsplätze. Für die Beschäftigten bedeutet das, sich beständig beruflich weiterzuentwickeln und weiterzubilden.

Viele BürgerInnen wünschen sich von den Unternehmen ein erhöhtes Engagement, aber auch die Stärkung von Weiterbildungsanreizen und die Modernisierung der Inhalte. Daneben müssen die ArbeitnehmerInnen die Möglichkeit haben sich individuell weiterzubilden. Sie wünschen sich dafür eine bessere Beratung sowie eine finanzielle Unterstützung während persönlicher Weiterbildungsphasen. Ein durchgehendes Thema waren die Auswirkungen des Strukturwandels. Es muss für den Staat darum gehen, den Strukturwandel frühzeitig zu begleiten.

Um Fachkräfteengpässen vorzubeugen, halten die BürgerInnen ein leistungsfähiges Bildungs- und Ausbildungssystem und eine gute Integration in das Erwerbsleben für erforderlich.

Lesen Sie hier weitere Informationen zu dem diskutierten Handlungsbedarf "Weiterbildung und Strukturwandel" im Themenfeld "Qualifizieren für die Arbeit von morgen" und kommentieren Sie unsere Thesen und Lösungsansätze.

Zu­kunfts­dia­log

Neue Arbeit braucht neue Sicherheit. Im Zukunftsdialog diskutieren wir zentrale Fragen der Arbeits- und Sozialpolitik.