Navigation und Service

Sie sind hier:

Neue 1. ProdSV - Verordnung über elektrische Betriebsmittel

1. April 2016

Am 31.03.2016 ist die Neufassung der 1. Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (Verordnung über elektrische Betriebsmittel – 1. ProdSV) im Bundesgesetzblatt (BGBl. I S. 502) veröffentlicht worden. Sie tritt am 20. April 2016 in Kraft.

Steckdosenleiste

Die neugefasste 1. ProdSV setzt die Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU eins zu eins in deutsches Recht um.

Abschnitt 1 der 1. ProdSV enthält neben den Begriffsbestimmungen und den grundlegenden Anforderungen hinsichtlich der Bereitstellung elektrischer Betriebsmittel auf dem Markt in den §§ 4 bis 6 Regelungen zur Konformitätsvermutung von harmonisierten, internationalen und nationalen Normen. Die Konformitätsvermutung internationaler und nationaler Normen ist eine Besonderheit im Bereich der elektrischen Betriebsmittel, der in der Praxis jedoch keine große Bedeutung zukommt. In Abschnitt 2 sind die neuen Regelungen zu den Pflichten der Wirtschaftsakteure (Hersteller, Bevollmächtigter, Einführer, Händler) getroffen worden. Abschnitt 3 der 1. ProdSV enthält die erforderlichen Regelungen zur Marktüberwachung durch die zuständigen Behörden der Länder. Diese werden durch die in den §§ 19 und 20 aufgeführten Sanktionsmöglichkeiten ergänzt.

Elek­tri­sche Be­triebs­mit­tel

Elektrische Betriebsmittel dürfen nur auf dem Markt bereitgestellt werden, wenn sie den Bestimmungen der europäischen Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU entsprechen. Die Richtlinie gilt für sämtliche elektrischen Betriebsmittel, die für eine Nenn-Betriebsspannung zwischen 50 und 1.000 Volt Wechselstrom bzw. 75 und 1.500 Volt Gleichstrom ausgelegt sind.