Navigation und Service

Sie sind hier:

Fünf Jahre Ausschuss für Arbeitsmedizin (AfAMed)

13. November 2014

Arbeitsmedizinische Prävention als Grundlage für ein gesundes Unternehmen

BMAS-Staatssekretär Thorben Albrecht mit Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stephan Letzel, dem Vorsitzenden des AfAMed
BMAS-Staatssekretär Thorben Albrecht mit Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stephan Letzel, dem Vorsitzenden des AfAMed.

Die Bedeutung der Arbeitsmedizin als interdisziplinäres, präventives Fach nimmt im Kontext des demografischen Wandels und längerer Lebensarbeitszeiten zu. Neue Herausforderungen werden die Gestaltung der Arbeit und der Gesundheitsschutz im digitalen Zeitalter sein. Darauf hat Staatssekretär Thorben Albrecht im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Ausschusses für Arbeitsmedizin (AfAMed) beim BMAS hingewiesen. Vor rund 120 Arbeitsmedizinern erklärte Staatssekretär Albrecht:

Der Ausschuss für Arbeitsmedizin - da bin ich mir ganz sicher - wird auch bei diesen neuen Themen mit seiner Expertise gefragt sein.

Die Gesundheit der Beschäftigten wird ein zentrales Arbeitsschutzthema bleiben, das auch künftig arbeitsmedizinischen Sachverstand erfordert. Betriebsärzte sind eine tragende Säule für gute Arbeit in Betrieben. Albrecht dankte allen Mitgliedern und Stellvertretern des AfAMed sowie allen Mitwirkenden in den Untergremien und Arbeitskreisen für ihre engagierte und konstruktive ehrenamtliche Mitarbeit. Ein besonderer Dank ging an Herrn Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stephan Letzel, den Vorsitzenden des AfAMed.

Auf der Grundlage der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) hatte sich der AfAMed 2009 konstituiert. Er ist der jüngste von insgesamt fünf Arbeitsschutzausschüssen beim BMAS, die pluralistisch mit Vertreterinnen und Vertretern der Arbeitgeber, Gewerkschaften, Länderbehörden, gesetzlichen Unfallversicherung und weiteren fachkundigen Personen, insbesondere aus der Wissenschaft, besetzt sind.

In einer halbtägigen Veranstaltung anlässlich des fünfjährigen Bestehens des AfAMed gab Professor Scheuch (Dresden) einen Ausblick über Settingansätze für Prävention in Deutschland. Der AfAMed blickte gemeinsam mit den Gästen zudem auf seine Leistungen in der ersten Berufungsperiode und gab Ausblicke auf künftige Schwerpunkte seiner Arbeit. Auf dem Podium diskutierten Vertreter aller Institutionen im AfAMed lebhaft über zukünftige Anforderungen an eine zeitgemäße arbeitsmedizinische Versorgung.

GDA

Die GDA ist eine auf Dauer angelegte konzertierte Aktion von Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern zur Stärkung von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.