In der Firma fällt die Arbeit aus. Oder es wird weniger gearbeitet. Wegen des Corona-Virus. Kann die Firma dann Kurz-Arbeiter-Geld bekommen?

Viele Dinge verändern sich gerade durch das Corona-Virus.
Manche Firmen können nicht mehr arbeiten.
Oder sie arbeiten weniger.
Vielleicht bekommen die Arbeiter und Arbeiterinnen dann Kurz-Arbeiter-Geld.

Der Chef oder die Chefin der Firma muss zuerst mit der Agentur für Arbeit sprechen.
Man muss dort einen Antrag stellen.
Die Agentur für Arbeit prüft es dann.
Und sie entscheidet darüber.
Kurz-Arbeiter-Geld kann für 12 Monate gezahlt werden.
Also ein Jahr lang.
Oder kürzer.

Das Kurz-Arbeiter-Geld ist soviel wie das Arbeitslosen-Geld.

Mehr Informationen zum Kurz-Arbeiter-Geld gibt es auf der Internet-Seite der Agentur
für Arbeit:

Die Texte auf den Internet-Seiten sind nicht in Leichter Sprache.