Navigation und Service

Die Gäste der Konferenz

Björn Böhning

Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Deutschland

Björn Böhning

Björn Böhning, geboren 1978 in Geldern am Niederrhein, ist studierter Diplom-Politologe und seit 2018 beamteter Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Dort verantwortet er neben den Bereichen Arbeitsrecht, Arbeitsschutz sowie Digitalisierung und Arbeitswelt auch die Internationale Beschäftigungs- und Sozialpolitik. Böhning war zuvor Chef der Senatskanzlei des Landes Berlin, Mitglied des Parteivorstandes der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) und Bundesvorsitzender der Jugendorganisation der SPD (Jusos).

Janez Cigler Kralj

Minister für Arbeit, Familie, Soziales und Gleichstellung, Slowenien

Janez Cigler Kralj

Janez Cigler Kralj ist Minister für Arbeit, Familie, Soziales und Gleichstellung der Republik Slowenien. Er hat einen Masterabschluss in Politikwissenschaften der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Ljubljana. Bevor er in die Politik wechselte, arbeitete er für ein Medienunternehmen sowie für den nationalen Stipendienfonds. Von 2012 bis 2020 war er als leitender Berater für die Nova Slovenija-Fraktion, die Christdemokraten (NSi) in der Nationalversammlung tätig, zudem hatte er den Vorsitz des Arbeitnehmerverbands der NSi inne. Er ist Vater von vier Kindern, war in seiner Jugend Pfadfinderführer und ist in verschiedenen Vereinen aktiv.

Filip Gregor

European Coalition for Corporate Justice (ECCJ)

Vorsitzender

Filip Gregor

Filip Gregor ist Leiter der Abteilung für verantwortliche Unternehmen bei Frank Bold. Seit 2007 vertritt er Frank Bold in der Steuerungsgruppe der European Coalition for Corporate Justice (ECCJ). Mit 19 Mitgliedsgruppen, die mehr als 450 Organisationen aus 16 Ländern vertreten, ist die ECCJ die einzige europäische Koalition, die Kampagnen und nationale Plattformen von NROs, Gewerkschaften, Verbraucherorganisationen und Wissenschaftlern zusammenbringt, um unternehmerische Verantwortung zu fördern.

Hubertus Heil

Bundesminister für Arbeit und Soziales, Deutschland

Hubertus Heil

Hubertus Heil ist seit März 2018 Bundesminister für Arbeit und Soziales. Mit seinem Amt verbindet der studierte Politikwissenschaftler insbesondere das Ziel, jedem Menschen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen und dabei Schutz und Sicherheit in Zeiten des Wandels zu geben. Seit Dezember 2019 ist Hubertus Heil stellvertretender Parteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), deren Mitglied er seit 1988 ist. Außerdem vertritt er seit 1998 den niedersächsischen Wahlkreis Gifhorn-Peine mit einem Direktmandat im Deutschen Bundestag.

Renata Jungo Brüngger

Daimler AG

Mitglied des Vorstands der Daimler AG und Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Integrität und Recht

Renata Jungo Brüngger

Renata Jungo Brüngger ist seit Januar 2016 Vorstandsmitglied der Daimler AG sowie der Mercedes-Benz AG und verantwortlich für das Ressort Integrität und Recht. Sie wurde 1961 in Fribourg, Schweiz, geboren. Nach Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften an der Universität Fribourg erlangte sie 1989 das Anwaltspatent. Sie schloss 1998 berufsbegleitend ein Zusatzstudium für internationales Handelsrecht an der Universität Zürich ab. 2011 trat Renata Jungo Brüngger als Leiterin des Bereichs Legal in die Daimler AG ein.

Anousheh Karvar

Vertreterin der französischen Regierung im Verwaltungsrat der Internationalen Arbeitsorganisation

Anousheh Karvar

Anousheh Karvar ist Vertreterin der französischen Regierung im Verwaltungsrat der Internationalen Arbeitsorganisation und die leitende französische Beamtin für Arbeits-, Beschäftigungs- und Sozialschutzpolitik im Rahmen der G7 und G20. Außerdem ist sie seit 2019 Vorsitzende der Allianz 8.7. Anousheh Karvar trat 2012 in die Generalinspektion für Soziales ein und leitete deren Büro für Arbeit und Beschäftigung. Zuvor war sie stellvertretende Leiterin des Kabinetts der Arbeitsministerin und Beraterin des französischen Parlamentspräsidenten. Sie hat einen Doktortitel in Geschichte und Soziologie.

Shehar Bano Khan

Journalistin und Aktivistin

Shehar Bano Khan

Shehar Bano Khan ist Journalistin und Aktivistin. Die gebürtige Pakistanerin befasst sich vor allem mit Gender- und Menschenrechtsthemen, wie beispielsweise der Gewalt gegen Frauen und Mädchen sowie Minderheitenrechten. Khan veröffentlicht Beiträge in überregionalen pakistanischen Zeitungen und tritt im Fernsehen auf. Sie studierte Geschlechterstudien und Politikwissenschaften sowie Entwicklungsökonomie unter anderem an der London School of Economics and Political Science und der Universität London.

Joost Korte

Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration (EMPL), Europäische Kommission

Generaldirektor

Joost Korte

Joost Korte wurde 2018 zum Generaldirektor der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Inklusion ernannt. Zuvor war er stellvertretender Generaldirektor der Handelsabteilung der Europäischen Kommission. Der Niederländer war als stellvertretender Generaldirektor in der Abteilung Landwirtschaft und ländliche Entwicklung sowie in der Abteilung für EU-Erweiterung tätig. Der gelernte Jurist trat 1991 in die Kommission ein, nachdem er acht Jahre lang an den Universitäten Utrecht und Edinburgh im Bereich Europarecht wissenschaftlich gearbeitet hatte.

Christine Lambrecht

Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Deutschland

Christine Lambrecht

Christine Lambrecht studierte Rechtswissenschaften in Mannheim und Mainz. Danach war sie u.a. Rechtsanwältin und lehrte als Dozentin Handels- und Gesellschaftsrecht an der Berufsakademie in Mannheim. Seit 1998 ist sie Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Von 2013 bis 2017 war sie Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) und ab 2018 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen. Seit Juni 2019 ist sie Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz.

Ana Mendes Godinho

Ministerin für Arbeit, Solidarität und soziale Sicherheit, Portugal

Ana Mendes Godinho

Ana Mendes Godinho ist seit Oktober 2019 portugiesische Ministerin für Arbeit, Solidarität und soziale Sicherheit. Von 2015 bis 2019 war sie Staatssekretärin für Tourismus, davor Vizepräsidentin der portugiesischen nationalen Tourismusbehörde und Vorstandsmitglied von Turismo Capital und Turismo Fundos. Sie hat einen Postgraduiertenabschluss in Arbeitsrecht und einen Abschluss in Jura der Universität Lissabon. Sie war als Arbeitsinspektorin tätig und leitete die Abteilung zur Unterstützung von Inspektionsmaßnahmen.

Dr. Gerd Müller

Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Deutschland

Dr. Gerd Müller

Dr. Gerd Müller, 1955 in Krumbach in Schwaben geboren, ist Diplom-Wirtschaftspädagoge und seit 2013 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Nach seiner Tätigkeit im bayrischen Wirtschaftsministerium und seiner Mitgliedschaft im Europäischen Parlament war er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Seit 1994 ist Dr. Müller zudem für die Christlich-Soziale Union (CSU) und mit einem Direktmandat des Wahlkreises Oberallgäu Mitglied des Deutschen Bundestages.

Dr. Auma Obama

Soziologin, Journalistin und Autorin

Dr. Auma Obama

Dr. Auma Obama ist Gründerin wie auch Vorsitzende der Auma Obama Foundation Sauti Kuu, Keynote-Speakerin, Autorin und Gastdozentin für ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit sowie für soziale Verantwortung. Die Schwester des 44. US-Präsidenten Barack Obama möchte mit ihrer Stimme benachteiligten Menschen helfen. In Kenia geboren und aufgewachsen, studierte sie in Deutschland und machte ihren Master an der Universität Heidelberg. Zudem schloss Sie ihr Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie ab und promovierte an der Universität Bayreuth.

Didier Reynders

EU-Kommissar für Justiz

Didier Reynders

Didier Reynders wurde 1958 in Lüttich geboren. Von 2004 bis 2011 war er Vorsitzender der Partei Mouvement Réformateur (liberale Partei). Von 1999 bis 2019 war er als Finanzminister, Außenminister, Minister für Außenhandel und Europäische Angelegenheiten und als Verteidigungsminister Mitglied der belgischen Regierung. Bis 2019 bekleidete er das Amt des Ministers für Äußere und Europäische Angelegenheiten sowie des stellvertretenden Premierministers. Im Dezember 2019 wurde er zum Europäischen Kommissar für Justiz mit Zuständigkeit für Rechtsstaatlichkeit und Verbraucherschutz ernannt.

Prof. John G. Ruggie

Ehemaliger Sonderbeauftragter des VN-Generalsekretärs für Unternehmen und Menschenrechte

Prof. Dr. John G. Ruggie

Prof. John G. Ruggie war von 1997 bis 2001 stellvertretender VNGeneralsekretär für strategische Planung im Kabinett von Kofi Annan und von 2005 bis 2011 Sonderbeauftragter des Generalsekretärs für Wirtschaft und Menschenrechte. Er ist Berthold Beitz Forschungsprofessor für Menschenrechte und Internationale Beziehungen an der Kennedy School of Government der Universität Harvard. Als Wissenschaftler der American Academy of Arts & Sciences hat er zahlreiche Auszeichnungen von akademischen Gesellschaften und Fachgesellschaften für seine Beiträge zur Sozialwissenschaft und zum internationalen Recht erhalten. Er ist Vorsitzender der gemeinnützigen Organisation Shift.

Guy Ryder

Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation

Guy Ryder

Guy Ryder, Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO), wurde 2012 zum ersten Mal in dieses Amt gewählt und trat 2017 seine zweite Amtszeit an. Seine Vision ist eine IAO, die die Realitäten des 21. Jahrhunderts antizipiert, effektiv auf sie reagiert, die Schwächsten erreicht und ihrem Auftrag zur Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit treu bleibt. Bei der IAO hatte er verschiedene Positionen inne. Unter anderem war er Exekutivdirektor für internationale Arbeitsnormen und grundlegende Prinzipien und Rechte bei der Arbeit. Von 2006 bis 2010 war er Generalsekretär des Internationalen Gewerkschaftsbunds (IGB). Er ist Absolvent der Universität Cambridge.

Dr. Nicolas Schmit

EU-Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte

Portraitfoto von Nicolas Schmit

Nicolas Schmit ist seit Dezember 2019 Europäischer Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte. Zuvor hatte er verschiedene Ämter in Luxemburg inne. So war er von 2009 bis 2018 luxemburgischer Minister für Arbeit und Beschäftigung. Von 1998 bis 2004 war er Ständiger Vertreter Luxemburgs bei der EU. Im Mai 2019 wurde er für die sozialdemokratische Lëtzebuerger Sozialistesch Aarbechterpartei ins Europäische Parlament gewählt. Nicolas Schmit hat einen Doktortitel in Internationalen Wirtschaftsbeziehungen und einen Master in Französischer Literatur von der Universität Aix-Marseille.

Paul Schoenmakers

Tony's Chocolonely

Leiter der Impact-Abteilung

Paul Schoenmakers

Paul Schoenmakers verantwortet bei Tony‘s Chocolonely die Impact-Strategie und ist Leiter des Impact-Teams. Das niederländische Unternehmen will die Schokoladenindustrie verändern und andere (Schokoladen-)Unternehmen dabei unterstützen, Verantwortung für ihre Wertschöpfungsketten zu übernehmen. Schoenmakers ist verantwortlich für die Geschäftsbeziehungen zu den Kakaobauern, die Tony‘s beliefern, sowie für alle Programme und Aktivitäten mit und für Partnerkooperativen.

Isabelle Schömann

Europäischer Gewerkschaftsbund (EGB)

Vorstandsmitglied

Isabelle Schömann

Isabelle Schömann ist Vorstandsmitglied des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) und verantwortlich für die EGB-Politik in den Bereichen Arbeitnehmer*innenmitbestimmung und Europäische Betriebsräte, Industriepolitik, Binnenmarkt-Gesetzgebung, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. Der EGB spricht mit einer Stimme für 90 nationale Gewerkschaftsverbände aus 38 Ländern und für zehn europäische Gewerkschaftsverbände, um eine stärkere Beteiligung von Beschäftigten an Entscheidungen in der EU zu erreichen.

Martin Shankland

adidas AG

Mitglied des Vorstandes, verantwortlich für Global Operations

Martin Shankland

Martin Shankland, 1971 in Australien geboren, erwarb einen Bachelor of Commerce an der University of New South Wales und schloss das Professional Year Program des Australian Institute of Chartered Accountants ab. Er begann bei adidas 1997 als Finance Director Russland/GUS und hatte von 2000 bis 2017 die Position Managing Director inne. Von 2017 bis 2019 war er Managing Director Emerging Markets. 2019 wurde er in den Vorstand berufen, wo er den Bereich Global Operations verantwortet.

Rebekah Smith

BusinessEurope

Stellvertretende Direktorin der Abteilung Soziales

Rebekah Smith

Rebekah Smith ist stellvertretende Direktorin der Abteilung Soziales bei BusinessEurope. Sie ist seit zehn Jahren für BusinessEurope tätig und arbeitet seit fünfzehn Jahren im Bereich EU-Angelegenheiten. Sie ist Mitglied im Verwaltungsausschuss der Plattform zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele durch die EU. Sie koordiniert Arbeitgeber, die Mitglied in der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen sind. Rebekah Smith hat einen Master in Europäischen Studien und studierte an der Universität Hull im Vereinigten Königreich und an der Universität Osnabrück in Deutschland.

Dr. Carsten Stender

Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Deutschland

Leiter der Abteilung Europäische und Internationale Beschäftigungs- und Sozialpolitik

Dr. Carsten Stender

Dr. Carsten Stender ist Leiter der Abteilung Europäische und Internationale Beschäftigungs- und Sozialpolitik im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Zuvor war er für die politische Koordination des Vizekanzlers im Auswärtigen Amt zuständig. Dr. Stender verfügt über langjährige Erfahrungen als Politikberater und Justiziar des Präsidiums der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Er ist studierter Jurist, promovierte über Gesetzgebungstechniken und hat einen Masterabschluss in Politikwissenschaft und Public Management.

Julie Vallat

L'Oréal S.A.

Vizepräsidentin für Menschenrechte

Julie Vallat

Julie Vallat verfügt über eine 20-jährige Erfahrung im Bereich Menschenrechte. Sei es in gemeinnützigen Organisationen, im französischen Justizministerium, als Anwältin oder in Unternehmen. Sie war zehn Jahre bei Total tätig, wo sie im Öl- und Gas-Kontext ein Netzwerk aus lokalen Vertretern leitete. Dabei setzte sie sich mit Menschenrechts- und sozio-ökologischen Risiken in komplexen Umgebungen weltweit auseinander und erarbeitete innovative Lösungen, um die Einhaltung von UN-Standards zu erreichen. Sie kam 2019 als Vizepräsidentin für Menschenrechte zu L'Oréal.

Lene Wendland

Büro des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte (OHCHR)

Leiterin des Bereichs für Wirtschaft und Menschenrechte

Lene Wendland

Lene Wendland ist Leiterin des Bereichs für Wirtschaft und Menschenrechte beim Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte. Sie leitet das Projekt „Unternehmerische Rechenschaftspflicht und Abhilfe“ der Vereinten Nationen, das auf die Verbesserung der Rechenschaftspflicht und des Zugangs zu Abhilfe im Fall einer Beteiligung von Unternehmen an Menschenrechtsverletzungen ausgerichtet ist. Darüber hinaus leitet sie das VN-Projekt „Human Rights B-Tech“, das darauf abzielt, die VN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte auf zentrale menschenrechtliche Herausforderungen im Zusammenhang mit digitalen Technologien anzuwenden.

Lara Wolters

Mitglied des Europäischen Parlaments

Lara Wolters

Lara Wolters ist niederländische Abgeordnete im Europäischen Parlament für die Progressive Allianz der Sozialdemokraten (S&D). Sie ist Mitglied des Ausschusses für Haushaltskontrolle, in dem sie sich für ein transparentes und betrugsfreies Europa einsetzt. Darüber hinaus ist sie Mitglied des Rechtsausschusses (JURI), in dem sie für eine verantwortungsvolle Unternehmensführung kämpft. Derzeit ist sie JURI-Berichterstatterin für die neue EU-Gesetzgebung über die unternehmerische Sorgfaltspflicht und die Rechenschaftspflicht von Unternehmen.

Seite teilen