Navigation und Service

Internationale Beschäftigungs- und Sozialpolitik

Sinn und Zweck der Internationalen und Bilateralen Beschäftigungs- und Sozialpolitik ist der gegenseitige Austausch von Erfahrungen auf diesem Gebiet.

Relevante Inhalte

  1. Die deut­sche G20-Prä­si­dent­schaft 2017

    Am 1. Dezember 2016 hat Deutschland offiziell die G20-Präsidentschaft von China übernommen. In unserem Schwerpunkt erfahren Sie mehr über die beschäftigungspolitische Agenda der G20 und die Ziele des BMAS im Rahmen der deutschen Präsidentschaft.

  2. Be­schäf­ti­gungs- und So­zi­al­po­li­tik im Rah­men von G7 / G20

    Internationaler Austausch: Deutschland ist sowohl Mitglied der Gruppe der sieben führenden Industriestaaten (G7) als auch der Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20).

  3. In­ter­na­tio­na­le Be­schäf­ti­gungs- und So­zi­al­po­li­tik

    Fragen der Beschäftigungs- und Sozialpolitik gewinnen in einer stark vernetzten Weltgemeinschaft auch international zunehmend an Bedeutung. Sinn und Zweck der internationalen Arbeit des BMAS ist der Austausch von Erfahrungen mit internationalen Partnern und die soziale Gestaltung der Globalisierung.

  4. Ge­sell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung von Un­ter­neh­men

    Auch Unternehmen tragen dazu bei, gute Arbeit weltweit durchzusetzen. Die Bundesregierung unterstützt Unternehmen - insbesondere kleine und mittlere - im Rahmen ihrer CSR-Strategie dabei, ihrer Verantwortung gerecht zu werden.

  5. Twin­ning in der Ar­beits- und So­zi­al­po­li­tik (Ver­wal­tungs­part­ner­schaf­ten)

    "Twinning" ist ein von der EU finanziertes Instrument, das die Zusammenarbeit zwischen Behörden der EU-Mitgliedstaaten und öffentlichen Verwaltungen in Beitrittsländern zur EU fördern soll.

  6. So­zi­al­ver­si­che­rungs­ab­kom­men

    Die wirtschaftliche Verflechtung der hoch entwickelten Industriestaaten erfordert auf dem Gebiet der sozialen Sicherung den rechtlichen Ausbau der Beziehungen der Bundesrepublik Deutschland zu anderen Staaten.

Schwerpunktthemen

Gu­te Ar­beit welt­weit för­dern: G7-In­itia­ti­ve "Stan­dards in Lie­fer­ket­ten"

Die Einhaltung von sozialen Standards in globalen Lieferketten ist ein Schwerpunktthema der internationalen Arbeit des BMAS.

Men­schen­han­del und Ar­beits­aus­beu­tung ak­tiv be­kämp­fen

Das BMAS setzt sich innerhalb der Bundesregierung federführend dafür ein, Menschenhandel zum Zwecke der Arbeitsausbeutung zu bekämpfen und den Betroffenen zu helfen.