Navigation und Service

Sie sind hier:

EHAP - Auftaktveranstaltung am 22. Februar 2016 in Berlin

22. Februar 2016

BMAS und BMFSFJ geben offiziellen Startschuss für 88 Projekte gegen Armut und Ausgrenzung

Logo der EHAP-Auftaktveranstaltung mit dem Text „Wir helfen, wo Menschen Hilfe brauchen“.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) haben am 22. Februar 2016 in Berlin den offiziellen Startschuss für die 88 Projekte gegen Armut und Ausgrenzung gegeben.

"Wir halten Wort! Mit der Ausrichtung des Fonds leistet der Bund einen Beitrag zu der Zusage des Staatssekretärsausschusses vom 27. August 2014, besonders betroffene Kommunen bei der sozialen Integration von neuzugewanderten Unionsbürgerinnen und -bürgern zu unterstützen", sagte dazu die parlamentarische Staatssekretärin der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Gabriele Lösekrug-Möller, bei der EHAP-Auftaktveranstaltung mit rund 200 Gästen im Berliner Arbeits- und Sozialministerium, darunter auch der Generaldirektor der Europäischen Kommission, Michel Servoz.

Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, unterstrich: "Der Schutz von Kindern und Familien steht für uns an erster Stelle. Das Bundesfamilienministerium setzt sich dafür ein, dass neuzugewanderte Eltern unsere Hilfs- und Unterstützungsstrukturen kennen und nutzen – so können sie ihre Kinder besser unterstützen. Die Projekte des EHAP bilden eine Brücke in unsere Gesellschaft."

Die Projekte nehmen zwischen Dezember 2015 und März 2016 ihre Arbeit auf.

  1. Programm
  2. Rede von Michel Servoz
  3. Rede von Gabriele Lösekrug-Möller
  4. Rede von Elke Ferner
  5. Bildergalerie

Bür­ger­te­le­fon zum The­ma "Eu­ro­päi­scher So­zi­al­fonds / EHAP / So­zia­les Eu­ro­pa"

Unter der Telefonnummer 030 221 911 007 ist das Bürgertelefon zum Thema "Europäischer Sozialfonds / EHAP / Soziales Europa" montags bis donnerstags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr erreichbar.