Navigation und Service

Sie sind hier:

Programme zur Verbesserung von Beschäftigungschancen

Europäischer Sozialfonds für Deutschland:

Pro­gramm zum Ab­bau von Lang­zeit­ar­beits­lo­sig­keit

Ziel des Programms ist es, arbeitsmarktferne langzeitarbeitslose Leistungsbezieher im SGB II nachhaltig in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren.

Programm ESF-Qualifizierung im Kontext Anerkennungsgesetz

Ziel der Richtlinie ist, Personen mit Migrationshintergrund zu den erforderlichen Qualifizierungen zu verhelfen, die zur vollen Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen benötigt werden oder die eine bildungsadäquate Erwerbsmöglichkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ermöglichen.

ESF-Bun­des­pro­gramm Be­rufs­ein­stiegs­be­glei­tung

Ziel des Programms ist es, junge Menschen in eine Berufsausbildung einzugliedern. Leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler, die Probleme haben, einen Schulabschluss zu erlangen und damit auch Gefahr laufen, den erfolgreichen Start ins Berufsleben zu verpassen, werden individuell und kontinuierlich von der Schule bis in die Berufsausbildung von sogenannten Berufseinstiegsbegleiter/-innen unterstützt.

Programmübersicht der Förderperiode des ESF 2014-2020

Der ESF wird in dieser Förderperiode einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfs leisten sowie die soziale Inklusion fördern und Armut bekämpfen.

Nationale Bundesprogramme:

Pi­lot­pro­gramm RE­SPEKT für schwer zu er­rei­chen­de Ju­gend­li­che

Das Pilotprogramm RESPEKT des BMAS ermöglicht gezielt zusätzliche Hilfen, die junge Menschen in einer schwierigen Lebenslage unterstützen und sie (zurück) auf den Weg in Bildungsprozesse, Maßnahmen der Arbeitsförderung, Ausbildung oder Arbeit holen.

So­zia­le Teil­ha­be am Ar­beits­markt

Ziel des Programms Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt ist die Schaffung von Teilhabe für sehr arbeitsmarktferne Personen. Außerdem sollen deren Chancen auf Beschäftigung am allgemeinen Arbeitsmarkt verbessert werden.

Son­der­pro­gramm Mo­bi­Pro-EU

Das Sonderprogramm zur "Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen aus Europa (MobiPro-EU)" leistet einen Beitrag zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa und unterstützt seit 2013 Jugendliche und junge Erwachsene aus der EU dabei, in Deutschland eine betriebliche Berufsausbildung erfolgreich zu absolvieren.

Netzwerk Integration durch Qualifizierung

Als ein zentrales arbeitsmarktpolitisches Instrument der Bundesregierung hat sich in den letzten Jahren das vom BMAS initiierte und inzwischen gemeinsam mit dem BMBF und der BA durchgeführte Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" etabliert.

So­zia­le Teil­ha­be durch Ar­beit für jun­ge er­wach­se­ne Flücht­lin­ge und er­werbs­fä­hi­ge Leis­tungs­be­rech­tig­te (STAF­FEL)

Ziel des Programms "Staffel" ist die Förderung von sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen für junge anerkannte Flüchtlinge sowie junge erwerbsfähige Leistungsberechtigte im SGB II, die auf Grund ihrer individuellen Vermittlungshemmnisse erst an die Anforderung des allgemeinen Arbeits- und Ausbildungsmarkes herangeführt werden müssen. Das Bundesprogramm soll dazu beitragen, das mit- und voneinander Lernen beider Zielgruppen zu stärken.

Sonderprogramme der Bundesagentur für Arbeit:

Sonderprogramm "Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen" (WeGebAU)

Ziel dieses Sonderprogrammes ist, die Weiterbildung von insbesondere älteren sowie geringqualifizierten Arbeitnehmern vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen zu fördern. Umfassende Informationen zu diesem Thema finden Sie unter der Rubrik: Förderung der beruflichen Weiterbildung.