Navigation und Service

Sie sind hier:

Arbeitsvermittlung

Relevante Inhalte

  1. Öf­fent­li­che und Pri­va­te Ar­beits­ver­mitt­lung

    Die Arbeitsvermittlung ist ein wichtiger Bestandteil der staatlichen Daseinsvorsorge und gehört zum Kern moderner Dienstleistungen am Arbeitsmarkt.

  2. Ver­mitt­lungs­bud­get 

    Die Förderung aus dem Vermittlungsbudget soll Ausbildungsuchende, von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende und Arbeitslose bei der Anbahnung und Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung unterstützen.

  3. Ein­glie­de­rungs­zu­schuss

    Arbeitgeber können Zuschüsse erhalten, wenn sie arbeitssuchende Menschen einstellen.

  4. Maß­nah­men zur Ak­ti­vie­rung und be­ruf­li­chen Ein­glie­de­rung

    Hierunter versteht man Maßnahmen, die geeignet und angemessen sind, die Eingliederungsaussichten von Ausbildungsuchenden, von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitsuchenden und Arbeitslosen zu unterstützen.

  5. Be­rufs­be­ra­tung, Be­rufs­ori­en­tie­rung und Aus­bil­dungs­ver­mitt­lung

    Berufsberatung umfasst die Erteilung von Rat und Auskunft insbesondere zur Berufswahl, über die Berufe und ihre Anforderungen und über Wege der Förderung der beruflichen Bildung.

  6. Ar­beits­ver­mitt­lung ins Aus­land

    Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) bietet einen umfassenden Service zur Beantwortung aller Fragen, die mit der Aufnahme einer Beschäftigung im Ausland zusammenhängen.

  7. Ar­beits­ver­mitt­lung aus dem Aus­land

    EURES ist das Kooperationsnetz der Europäischen Kommission, der öffentlichen Arbeitsverwaltungen der EWR-Mitgliedstaaten (EU-Mitgliedstaaten plus Norwegen, Island und Liechtenstein), der Schweiz und anderen Partnerorganisationen. Rund 1.000 Beraterinnen und Berater unterstützen alle Bürgerinnen und Bürger, die vom Recht auf Freizügigkeit Gebrauch machen möchten und helfen Arbeitgebern bei der Vermittlung entsprechender Arbeitskräfte.

Zusatzinformationen

Bür­ger­te­le­fon zum The­ma "Ar­beits­markt­po­li­tik und -för­de­rung"

Unter der Telefonnummer 030 221 911 003 ist das Bürgertelefon zum Thema "Arbeitsmarktpolitik und -förderung" montags bis donnerstags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr erreichbar.