Navigation und Service

Sie sind hier:

Andrea Nahles: "Nachfrage nach Arbeitskräften ungebrochen"

1. August 2017

Bundesarbeitsministerin zu den Arbeitsmarktzahlen für Juli 2017

Arbeiter auf einem Dach.
Quelle:  iStock

Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles:

Der Arbeitsmarkt ist weiterhin in ausgezeichneter Verfassung und sehr aufnahmefähig. Die Beschäftigung steigt weiter an. Im Vergleich zum Vorjahr sind über 744.000 Menschen mehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vorjahr um rund 143.000 zurückgegangen, die Quote bleibt mit 5,6 Prozent auf sehr niedrigem Stand. Besonders erfreulich ist auch, dass die Arbeitslosigkeit saisonbereinigt zurückgegangen ist. Der Arbeitsmarkt steht also weiterhin gut da.

Vor allem die Nachfrage nach Arbeitskräften ist ungebrochen. Allein bei der Bundesagentur für Arbeit sind 750.000 offene Stellen gemeldet, das sind 76.000 mehr als vor einem Jahr. Die hohe Zahl unbesetzter Stellen bei rund 2,5 Millionen Arbeitslosen zeigt, worum es in den nächsten Jahren gehen muss: um Qualifizierung.

Qualifizierung ist der beste Weg, um Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt zusammenzubringen: Wir brauchen eine flächendeckende Weiterbildungsberatung durch die BA und mehr Angebote, um Arbeitsplatzverluste durch Qualifikationsverluste zu vermeiden. Und wir brauchen mehr Möglichkeiten, sich den eigenen Zielvorstellungen entsprechend weiter zu qualifizieren. Mit einem "Chancenkonto für Erwerbstätige" möchte ich es den Beschäftigten so leicht wie möglich machen, bei der Qualifizierung oder bei der Neuorientierung selbst die Initiative zu ergreifen. Es soll ein finanzielles Polster für jeden Einzelnen sein und Mut machen, Neues zu wagen. Ich bin fest davon überzeugt, dass auch unsere Wirtschaft davon enorm profitieren wird.

[Audioplayer]

An­drea Nah­les: "Ar­beits­markt in aus­ge­zeich­ne­ter Ver­fas­sung"

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles kommentiert die Arbeitsmarktzahlen für Juli 2017.